Walking’s New Movements

University of Plymouth, November 1st to 3rd 2019
Conference on Walking and Art
Roland Levinsky Building, Plymouth (UK)

Organisers: Helen Billinghurst (University of Plymouth), Claire Hind (York St John University) and Phil Smith (University of Plymouth)

‘Walking’s New Movements’ was an opportunity for walking activists, radical walkers, walking artists, and psychogeographers to discuss what is happening in walking now and where new initiatives, changes of direction and novel terrains are emerging.

    Presented papers:

  • Cathy Turner, ‘Walking With Elephants’
  • Jeremy Hastings, ‘Walking with pack animals – donkeys, day after day and how this impacts upon the walking artist’
  • James Frost, Sonia Overall, ‘Being Horse’
  • Simon Bradley, Ursula Troche, ‘Micro-psychogeography: walking as a re-source for reimagining place-identity’
  • Ami Skånberg Dahlstedt, ‘Suriashi as a ceremonial, subversive act’
  • Geraldine van Heemstra, ‘You only see the Wind through what it touches’
  • Sarah Harper, ‘The Great Crossing: reactivating a coal-field through walking’
  • Rosalind Murray, Art O’Neill Mooney, ‘C-BUG’
  • Volkhardt Müller, John Wylie, Paula Crutchlow, Chris Hunt, Steven Palmer, John Drever, ‘Walking with the biological-digital apparatus of The Common Line
  • Cathy Greenhalgh, ‘Shapeshifting: ‚Obecity‘, A Fat Female Psychogeography of London’
  • Robert Bean, Barbara Lounder, ‘Breathing-in-the-Breathable: annotated walks as public pedagogy’
  • Davina Kirkpatrick, Carol Laidler, ’Walking-Not-Walking’
  • Jonathan Pitches, ‘Handrailing a Route through Mountain Studies’
  • Rosie Sherwood, ‘Walking toward Rewilding?’
  • Sarah Scaife, ‘Magical aesthetics: walking with eight legs’
  • Ken Wilson, ‘White Man Walking: Settler Ambulation in Colonized Spaces’
  • Richard White, ‘Walking-with whiteness’
  • Carol Taylor, Nikki Fairchild, ‘Mind the gap. Woman walking alone: Fear as Affective Assemblage’
  • Aled Singleton, ‘Walking and Psychogeography: Studying Caerleon’
  • Anna Falcini, ‘Chasing Mists: Walking to scent and sense the Atmosphere of the Hoo Peninsula’
  • Charlie Fox ,‘Owning the territory – radical approaches to on the ground mapping and de/territorialisation’
  • Ali Pretty, ‘Welcome to the Kitchen Table’
  • Hilary Ramsden, Clare Qualmann, ‘CHIP WALK’
  • Debbie Kent, Blake Morris, ‘The A-Game’
  • Elspeth (Billie) Penfold, ‘Are You Listening? A Soundscape’
  • Simon King, ‘Walking with Correspondence’
  • Sally Mann, John Mann, ‘How long does a walk have to be?’
  • William Sharpe, ‘What Does a Walk Look Like?’
  • Iain Biggs, ‘Walking away? From deep mapping to mutual accompaniment’
  • Lizzie Hobson, ‘Walking-with: methodologies for social change’
  • Ben Waddington, ‘Walking as an Agent for Observation: Noticing what we Notice’
  • Camilla Brudin Borg, ’Imitation and co-creation: Walking through the narrative room’
  • Yael Sherill, Lianne Mol, ‘Guided Tours vs. Walks’
  • Marie-Anne Lerjen, ‘Walking Stairs’
  • Ruby Wallis, ‘Outcrops – getting out, getting in’
  • Sally Watkins, Amanda Wallwork, ‘Portland’
  • John Bowers, Tim Shaw, ‘On MythoGeoSonics’
  • Rebecca Johinke, ‘Walking as a subversive and transformative act: Lilian’s Story’
  • Alyson Hallett, ‘Stone Talks: Book Launch’
  • Lucy Furlong, ‘sward (n.)’
  • Monali Meher, ‘Backward walking in silence with incense sticks’
  • Tom Spooner, ‘Transsubjective Walking: Visual Representation and the Sublime Today’
  • Meri Alarcon, ‘Nomadic walking as storytelling’
  • Morag Rose, ‘Desire Lines, DNA, Debored and Me’
  • Ishita Jain, ‘The Walk of a Shape-Shifter: MAPPING ‘ELSE-WHERE’
  • Michele Whiting, ‘Landandmybody … my body from the stillness drinking in…’
  • Leah Lovett, Duncan Hay, Martin de Jode, Andrew Hudson-Smith, ‘Walking in Tree Time: The Listening Wood project’
  • Miranda Whall, ’Crawling is a better way of getting around’
  • Emma Bush, ‘How do our bodies act as instruments of sensory navigation? A study through shared acts of sensing’
  • Vicky Hunter, ‘Walking / Dancing / Moving with Trees’
  • Mel McCree, ‘Free Range Creativity’
  • Sam Christie, ‘’It started with a film and ended with a walk‘: Walking as a creative emergency exit’
  • Sam Kemp, ‘Mythogeography and poetry: radical form, movement and the page’
  • Hamish Fulton, ‘Words From Walks’
  • Susi Gutiérrez, ‘Exploring what is behind the veil’
  • Helen Billinghurst, ‘English Cabinet’

    Provocations from Jonathan Polkest, Megan Calver and Gabrielle Hoad, Philippe Guillaume, Chloe Lund, Gudrun Filipska and Carly Butler, Rachel Gomme, Ivan Pope, Stephen Hodge, Matt Fletcher, Kevin Butler, Elspeth Owen, Madeleine Kerslake.

    Performances/walks/apps by Claire Hind & Gary Winters, Marilia Ennes, Monali Meher, Jody Oberheimer, Amble Skuse, greenowens, John Bowers & Tim Shaw.

    Saturday night social performances by Kate Green, John Bowers & Tim Shaw, Mike O’Leary, Crab & Bee.

    __

    Walking Stairs

    lerjentours sprach über ihre Experimente im Treppensteigen in Montreal 2017/2018 und entwickelte für den Vortrag eine «tragbare 180-Grad-in-3-Schritten-Treppe» (siehe Bild).

    ©lerjentours

     

Geh das Viererfeld

Der Affspace – Offspace für Architektur in Bern befragt und vermittelt zeitgenössische Architektur. Für die Ausstellung «Landschaft Viererfeld» haben die Kuratorinnen den Lausanner Künstler Marco De Francesco zu einer künstlerischen Stellungsnahme zum vieldiskutierten Viererfeld eingeladen, auf dem die Stadt Bern eine Arealentwicklung plant. De Francesco zeichnete jeweils samstags live an seinen Bildern, so dass während der Ausstellung wiederum eine Landschaft entstand.

Im Programm der Begleitveranstaltungen zur Ausstellung lud lerjentours am 9. November 2019 zu einem Walk vor Ort im Viererfeld.

Ausstellung
LANDSCHAFT VIERERFELD
Marco De Francesco – Zusammengesetzte Landschaften
Ausstellung: 18. Oktober bis 23. November 2019
Ort: Affspace – Offspace für Architektur, Münstergasse 4, Bern

Walk lerjentours
Samstag, 9. November 2019

Treffpunkt: 9.30 Uhr im Affspace
Ende: 12 Uhr in der Quartieroase.Bern im Viererfeld
Dauer Walk: 1.5 Stunde
 

__

©lerjentours, Foto: Meret Arnold

 

©lerjentours, Foto: Paula Sansano

Geh den Luxus / A Luxurious Walk

«Wie haftet Luxus den Dingen an? Wie geht luxuriös gehen?» Solche und andere Fragen zu Luxus stellte sich die amerikanische Konzeptkünstlerin Heather Kapplow während ihres zweimonatigen Atelieraufenthalts in Zürich. lerjentours und Kapplow kamen ins Gespräch. Gemeinsam luden sie zu einem Walk entlang von Zürichs bekanntester Luxus-Meile. Dauer 1.5 Stunde. „Geh den Luxus / A Luxurious Walk“ weiterlesen

energetic walk

Mit der «Exposition XXS» stellte sich der KunstRaum R57 in Zürich der Herausforderung, auf seinen 18 m2 132 Werke von 68 KünstlerInnen auszustellen. Die KuratorInnen Ruedi Staub und nico lazula haben es geschafft. Das Resultat war vom 12. Dezember 2018 bis zum 11. Januar 2019 zu begutachten.
Im Rahmen der «Spezials» zur Ausstellung lud lerjentours zu einem «energetic walk». Es war ein gemeinsamer Versuch im Innenhof hinter dem Kunstraum gehend Energie aufzunehmen (und anschliessend der Kunst energievoll zu begegnen). Dauer 1 Stunde. „energetic walk“ weiterlesen

Gehen in Ausstellungen

Gertrude Stein empfahl: «Wenn ihr in einem Museum seid, geht langsam, aber bleibt nie stehen.» Das ist eine Möglichkeit. Es gibt verschiedene Arten in Ausstellungen zu gehen. Einige sind naheliegend, andere gilt es noch zu entdecken. Jede hat einen Einfluss auf die Wahrnehmung. Die Spazierkünstlerin Marie-Anne Lerjen und die Kulturvermittlerin Bettina Riedrich luden im Rahmen von quersumme zum gehenden Experimentieren und gemeinsamen Reflektieren über das Gehen in Ausstellungen. Dauer 1.5 Stunden. „Gehen in Ausstellungen“ weiterlesen

Ins Licht gerückt

Für das Literaturmuseum Strauhof hat lerjentours das neue Format «Schreib-Walk-Shop» entwickelt. Im Frühjahr 2016 fand ein erster solcher zur Friedrich-Glauser-Ausstellung statt. Zur Ausstellung über den konkreten Dichter Eugen Gomringer und dessen ebenfalls literarisch tätige Tochter Nora Gomringer konnte wiederum an einem Schreib-Walk-Shop teilgenommen werden:

INS LICHT GERÜCKT. EIN SCHREIB-WALK-SHOP

Ins Licht gerückt

Die Gomringers haben einen Sinn fürs «Konkrete». Konkret heisst, nach Duden, anschaulich, gegenständlich, sinnlich gegeben. Und auch deutlich, präzise. Der Schreib-Walk-Shop von lerjentours nimmt die abends ins Licht gerückten Dinge in den Fokus. Auf einem gemeinsamen Spaziergang verhilft ein konkret eingestellter Blick zu neuen An- und Einsichten über Gegenstände. Teilnahme auch ohne Schreiberfahrung möglich. Dauer 1.5 Stunden.

Drei Durchführungen fanden statt:
Donnerstag, 3. + 17.  November sowie 1. Dezember 2016, jeweils 19.30 Uhr
Museum Strauhof, Augustinergasse 9, Zürich
„Ins Licht gerückt“ weiterlesen

Geh das Gebäude

Die Ateliergemeinschaft Albizke lud am 28. November 2015 zum Open House. Antreffen konnte man: einen Tangomusiker, einen Performer, eine Töpferin, eine Gärtnerin, einen Philosophen, eine Puppenspielerin, einen Fotografen, div. KünstlerInnen, VertreterInnen innovativer Genossenschaften, etc. und eben auch eine Gehkünstlerin. lerjentours präsentierte sich mit einem Walk ums und ins Gebäude. Dauer 30 Minuten. „Geh das Gebäude“ weiterlesen

gehenstehensehen

gehenstehensehen

Vom 8. bis 11. Oktober 2015 fand in Winterthur zum vierten Mal das spartenübergreifende Festival PERFORM NOW! statt. Das Festival bietet eine Plattform für Kunst- und Kulturschaffende aus dem In- und Ausland, die in den Grenzbereichen zwischen Kunst, Tanz, Theater und Musik arbeiten. Durchführungsort war 2015 das leerstehende Busdepot am Deutweg. Verschiedene Aktionen waren auch im Stadtraum sichtbar. So der Walk gehenstehensehen von lerjentours, der die Choreografie einer Stadtführung aufnahm und die FestivalbesucherInnen einlud, gemeinsam gehend, stehend und sehend im Winterthurer Stadtraum Bedeutungen zu verschieben. Dauer 1.5 Stunden. „gehenstehensehen“ weiterlesen

Vom Gehen im Schnee

gehenimschnee

Schnee hüllt alles ein und verändert die Welt auf wundersame Weise. Kein Wunder fällt Schnee auch in viele literarische Texte. So dichteten Robert Walser und Sarah Kirsch vom Schnee. lerjentours lud anlässlich des Literaturfestivals «Zürich liest» zu einem literarischen Schnee-Spaziergang. Dauer 1.5 Stunde.

Illustration © 1kilo „Vom Gehen im Schnee“ weiterlesen

Gehen als Werkzeug

Die Summer School Mapping Everything der ETH-Professur für Landschaftsarchitektur von Günther Vogt erforscht Kartierungsmöglichkeiten. Für den Sommer 2014 wurde dafür ein Gebiet in Zentral-Island ausgewählt. Als Vorbereitung für die Expedition führte lerjentours die Studierenden in Zürich in einem Workshop methodisch in das «Gehen als Werkzeug» ein. Dauer 3 Stunden. „Gehen als Werkzeug“ weiterlesen