Geh den Luxus / A Luxurious Walk

«Wie haftet Luxus den Dingen an? Wie geht luxuriös gehen?» Solche und andere Fragen zu Luxus stellte sich die amerikanische Konzeptkünstlerin Heather Kapplow während ihres zweimonatigen Atelieraufenthalts in Zürich. lerjentours und Kapplow sind ins Gespräch gekommen. Gemeinsam laden sie nun zu einem Walk entlang von Zürichs bekanntester Luxus-Meile. „Geh den Luxus / A Luxurious Walk“ weiterlesen

energetic walk

Mit der «Exposition XXS» stellte sich der KunstRaum R57 in Zürich der Herausforderung, auf seinen 18 m2 132 Werke von 68 KünstlerInnen auszustellen. Die KuratorInnen Ruedi Staub und nico lazula haben es geschafft. Das Resultat war vom 12. Dezember 2018 bis zum 11. Januar 2019 zu begutachten.
Im Rahmen der «Spezials» zur Ausstellung lud lerjentours zu einem «energetic walk». Es war ein gemeinsamer Versuch im Innenhof hinter dem Kunstraum gehend Energie aufzunehmen (und anschliessend der Kunst energievoll zu begegnen). Dauer 1 Stunde. „energetic walk“ weiterlesen

Gehen in Ausstellungen

Gertrude Stein empfahl: «Wenn ihr in einem Museum seid, geht langsam, aber bleibt nie stehen.» Das ist eine Möglichkeit. Es gibt verschiedene Arten in Ausstellungen zu gehen. Einige sind naheliegend, andere gilt es noch zu entdecken. Jede hat einen Einfluss auf die Wahrnehmung. Die Spazierkünstlerin Marie-Anne Lerjen und die Kulturvermittlerin Bettina Riedrich luden im Rahmen von quersumme zum gehenden Experimentieren und gemeinsamen Reflektieren über das Gehen in Ausstellungen. Dauer 1.5 Stunden. „Gehen in Ausstellungen“ weiterlesen

Ins Licht gerückt

Für das Literaturmuseum Strauhof hat lerjentours das neue Format «Schreib-Walk-Shop» entwickelt. Im Frühjahr 2016 fand ein erster solcher zur Friedrich-Glauser-Ausstellung statt. Zur Ausstellung über den konkreten Dichter Eugen Gomringer und dessen ebenfalls literarisch tätige Tochter Nora Gomringer konnte wiederum an einem Schreib-Walk-Shop teilgenommen werden:

INS LICHT GERÜCKT. EIN SCHREIB-WALK-SHOP

Ins Licht gerückt

Die Gomringers haben einen Sinn fürs «Konkrete». Konkret heisst, nach Duden, anschaulich, gegenständlich, sinnlich gegeben. Und auch deutlich, präzise. Der Schreib-Walk-Shop von lerjentours nimmt die abends ins Licht gerückten Dinge in den Fokus. Auf einem gemeinsamen Spaziergang verhilft ein konkret eingestellter Blick zu neuen An- und Einsichten über Gegenstände. Teilnahme auch ohne Schreiberfahrung möglich. Dauer 1.5 Stunden.

Drei Durchführungen fanden statt:
Donnerstag, 3. + 17.  November sowie 1. Dezember 2016, jeweils 19.30 Uhr
Museum Strauhof, Augustinergasse 9, Zürich
„Ins Licht gerückt“ weiterlesen

Geh das Gebäude

Die Ateliergemeinschaft Albizke lud am 28. November 2015 zum Open House. Antreffen konnte man: einen Tangomusiker, einen Performer, eine Töpferin, eine Gärtnerin, einen Philosophen, eine Puppenspielerin, einen Fotografen, div. KünstlerInnen, VertreterInnen innovativer Genossenschaften, etc. und eben auch eine Gehkünstlerin. lerjentours präsentierte sich mit einem Walk ums und ins Gebäude. Dauer 30 Minuten. „Geh das Gebäude“ weiterlesen

gehenstehensehen

gehenstehensehen

Vom 8. bis 11. Oktober 2015 fand in Winterthur zum vierten Mal das spartenübergreifende Festival PERFORM NOW! statt. Das Festival bietet eine Plattform für Kunst- und Kulturschaffende aus dem In- und Ausland, die in den Grenzbereichen zwischen Kunst, Tanz, Theater und Musik arbeiten. Durchführungsort war 2015 das leerstehende Busdepot am Deutweg. Verschiedene Aktionen waren auch im Stadtraum sichtbar. So der Walk gehenstehensehen von lerjentours, der die Choreografie einer Stadtführung aufnahm und die FestivalbesucherInnen einlud, gemeinsam gehend, stehend und sehend im Winterthurer Stadtraum Bedeutungen zu verschieben. Dauer 1.5 Stunden. „gehenstehensehen“ weiterlesen

Vom Gehen im Schnee

gehenimschnee

Schnee hüllt alles ein und verändert die Welt auf wundersame Weise. Kein Wunder fällt Schnee auch in viele literarische Texte. So dichteten Robert Walser und Sarah Kirsch vom Schnee. lerjentours lud anlässlich des Literaturfestivals «Zürich liest» zu einem literarischen Schnee-Spaziergang. Dauer 1.5 Stunde.

Illustration © 1kilo „Vom Gehen im Schnee“ weiterlesen

Gehen als Werkzeug

Die Summer School Mapping Everything der ETH-Professur für Landschaftsarchitektur von Günther Vogt erforscht Kartierungsmöglichkeiten. Für den Sommer 2014 wurde dafür ein Gebiet in Zentral-Island ausgewählt. Als Vorbereitung für die Expedition führte lerjentours die Studierenden in Zürich in einem Workshop methodisch in das «Gehen als Werkzeug» ein. Dauer 3 Stunden. „Gehen als Werkzeug“ weiterlesen

Gehen als Mikropraxis

Mikropraxis

Ein Workshop für Studierende der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) im Rahmen des Kulturtechnik-Seminars Mikropraktiken. Formen des Engagements und Widerstands (Leitung: Prof. Elke Bippus, Sebastian Dieterich, Wiktoria Anna Furrer). Nachgegangen wurde der Frage: Wie lassen sich durch Praktiken des Gehens neue Erfahrungsweisen und Handlungsmöglichkeiten erschliessen? Dauer 3 Stunden. „Gehen als Mikropraxis“ weiterlesen

Pecha Kucha «Invisible Zurichs»

vomgeheninderstadt0

Pecha Kucha Zürich gastierte am 19. Oktober 2013 bei Invisible Zürichs und nutzte die Südbühne des Theaters Gessnerallee für ein reflektierendes Heimspiel: Die 9 Kurzpräsentationen drehten sich um Raumnutzung und Wahrnehmung, um urbane Zwischenräume oder um die Freiheit, sich diese zu schaffen. „Pecha Kucha «Invisible Zurichs»“ weiterlesen