Schlagwort: Experiment

Aus dem Gang-Arten-Labor (Film)

Am Blickfelder-Festival 2016 in Zürich entwickelten die Spazierkünstlerin Marie-Anne Lerjen und die Schauspielerin Sabina Reich mit acht Schulklassen über 50 neue Gang-Arten. Auf dem Festivalgelände entstand ein umfangreicher Gang-Arten-Parcours zum Mitmachen. Im Nachgang nahmen die beiden Künstlerinnen die Anleitungen zum Anlass einer Filmarbeit, in der die vielfältigen und witzigen Geh-Anleitungen als Bewegungschoreografien ausgeführt werden. Der Film wurde anlässlich des Festivals Zürich tanzt zum ersten Mal öffentlich mit einer Live-Vertonung im Schweizer Tanzarchiv gezeigt.

Aus dem Gang-Arten-Labor (Film)
Samstag, 6. Mai 2017, 19 Uhr
Vorführung mit Live-Vertonung
Ort: Schweizer Tanzarchiv, Limmatstrasse 265, Zürich
Dauer: 40 Minuten

Konzept, Acting, Ton: Marie-Anne Lerjen, Sabina Reich
Kamera, Schnitt: Katrin Oettli, flimmern GmbH, Zürich
Gangarten-ErfinderInnen: Terra Nova Feldmeilen, 4. Klasse / Schulhaus Auzelg Zürich, 4. Klasse / Schulhaus Ebnet Embrach , 3./4. Klasse / Schulhaus Auhof Zürich, 4. Klasse / Schulhaus Zentral A Dietikon, 3. Klasse / Schulhaus Kornhaus Zürich, 3./4. Klasse / Schulhaus Wolfsmatt Dietikon, 3. Klasse / Schulhaus Probstei Zürich, 4. Klasse

beinuberstein_gangarten

__

ZUERICH-TANZT-Programm-2017 (PDF)

 

Kategorien: Räumliche Arbeiten | Schlagworte: , , Hinterlasse einen Kommentar

Das Gang-Arten-Labor

Seit Januar 2017 bietet lerjentours zusammen mit der Schauspielerin Sabina Reich einen Gang-Arten-Workshop für Primarschulklassen im Kanton Zürich an. Das Angebot wird von Schule + Kultur des Kantons Zürich unterstützt. Hier geht es zur Ausschreibung!

Kategorien: Auftragsarbeiten | Schlagworte: , , Hinterlasse einen Kommentar

Raumkanon III

raumkanonIII

Alles zwei Jahre findet in Zürich die Aktion Hofgesang statt. Chöre verlassen ihre Proberäume und lassen die Zürcher Innenhöfe erklingen. Bereits zum dritten Mal waren die Künstlerinnen Ida Dober und Marie-Anne Lerjen mit ihrem Ad-hoc-Kanon-Chor dabei und luden zu einem gesanglichen Raumexperiment in einem aussergewöhnlichen Innenhof. Dauer 25 Minuten. Weiterlesen

Kategorien: Räumliche Arbeiten | Schlagworte: , , Hinterlasse einen Kommentar