Die Stadt vergessen

Am Wochenende vom 28./29. September 2013 fand der dritte Anlass von SAME(difference)_sculpture in relation, einer Serie der aktuellen KuratorInnen der Kunstkammer AZB Schlieren, statt. Das Wochenende stand unter der Titel «Social Processing» und begleitete die offenen Ateliers auf dem AZB-Areal anlässlich von lokalgenial – Tage der offenen Ateliers.

lerjentours führte beim zweiten Anlass am 8. September 2013 von Stauffacher nach Schlieren. Dieses Mal nahm lerjentours am Podium teil und sprach vom Überschreiten der Stadtgrenze:

Forget the City! Peripherie als Zentrum

An der Stadtgrenze Zürich-Schlieren Foto © Anne Koskiluoma

Walk «Nach Schlieren gehen», 8. Sept. 2013
Foto © Anne Koskiluoma

Diskussion
29. September 2013, 14.00 Uhr
Kunstkammer AZB, Gaswerkstraße 15, Schlieren

Meret Wandeler, »Visuelle und auditive Wahrnehmungsdispositive«, SNF-Forschungsprojekt zur Stadtentwicklung in der Agglomeration am Beispiel Schlieren, Institut für Gegenwartskunst IFCAR ZHdK
Eva Parati, Arbeitsgruppe »Stadtentwicklung Schlieren Südwest«
Heinz Niederer, Künstler und Mitbegründer AZB
Dominique Vigne – Mickry 3, Künstlerin und Präsidentin AZB
Marie-Anne Lerjen, Kulturvermittlerin/Künstlerin, Agentur für Gehkultur
Urs Egg, Architekt, Partner UNDEND Architektur AG und Gastprofessor EPF Lausanne

Moderation: Anne Koskiluoma & Tanja Trampe, Kuratorinnen Kunstkammer

SAME(difference)_sculpture in relation 3_Flyer

«SOCIAL PROCESSING experimentiert mit Beziehungen zwischen Subjekt, Objekt, Körper, Raum und Verhaltensmustern. Vermag SOCIAL PROCESSING die Auffassung von Skulptur zu transzendieren? Wie stoßen Künstlerinnen und Künstler soziale Prozesse an: mittels Interaktion oder Imagination? Du bist am Zug …»

Kuratiert von:  Tanja Trampe, Anne Koskiluoma, John Canciani, Nkule Mabaso

Kunstkammer Schlieren – Ein Kulturengagement der Arbeitsgemeinschaft Zürcher Bildhauer AZB

Kategorien: Durchgeführte Walks | Permalink |

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.