Säumen – Twingi LandArt 2019

Zum 13. Mal findet 2019 die LandArt-Ausstellung in der Twingi-Schlucht im Landschaftspark Binntal (VS) statt. Vom 22. Juni bis 20. Oktober 2019 zeigen ausgewählte Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland entlang der alten Strasse durch die wildromantische Schlucht ihre LandArt-Werke und Installationen.

Vernissage Twingi LandArt
Samstag, 22. Juni 2019, 14.30–16 Uhr
Treffpunkt: Postautohaltestelle «Steinmatten», Binn

Auch lerjentours ist an der Twingi LandArt 2019 mit dabei. Aus der Kulturgeschichte des Gehens nimmt sie dafür den Aspekt des «Säumens» in den Fokus. Für die Ausstellung fertigt sie ein «Saumross» (Holzskulptur) an, dass am Eingang der Schlucht auf sie warten wird. Bei ihrer Aktion am 14. Juli 2019 wird sie auf diesem ein Kilo Salz durch die Twingi-Schlucht zum Twingi Stubji säumen. Die Aktion stellt ein künstlerischer Nachvollzug einer langen Geschichte des Lastentransports dar. lerjentours lädt das Publikum zum Mitgehen ein. Die Aktion bietet eine vertiefte – insbesonders auch sinnliche – Erfahrung des Ortes.

Ebenfalls am 14. Juli 2019 kann in der Twingischlucht ab 13 Uhr an der Kunstaktion von Nesa Gschwend teilgenommen werden.

Aktion lerjentours
Sonntag, 14. Juli 2019, 10.30 Uhr
Treffpunkt: Postautohaltestelle «Steinmatten», Binn
Dauer: ca. 1.5 Stunde

 

Ein Spaziergang zum Werk … #2

Wie wir uns einem Werk annähern, spielt eine wichtige Rolle. lerjentours startete am 12. März 2019 eine neue Reihe für Begegnungen mit Kunst. Dabei wird ein gemeinsamer Spaziergang (Walk) mit der Begegnung mit einem (und nur einem) künstlerischen Werk kombiniert. Nach einem ersten Versuch mit der Künstlerin Ida Dober geht das Experiment mit dem Künstler Felix Studinka weiter. Nach einem Walk von lerjentours treffen wir auf sein Kunstwerk «Barrikade».

Eine Reihe in Kooperation mit der Kunstvermittlungsplattform Fluxs. „Ein Spaziergang zum Werk … #2“ weiterlesen

An der Weststrasse – Jane’s Walk 2019

foto © lerjentours

Spazierend erkundeten wir die rasante Veränderung der Weststrasse von West nach Ost: Wer seit den 1970er Jahren an die Zürcher Weststrasse zog, hatte einiges auszuhalten. Unzählige Lastwagen donnerten knapp an den Fassaden vorbei durch die Strassenenge. Die ursprünglich temporäre Führung des Transitverkehrs durchs Wohnquartier dauerte Jahrzehnte. Ende 2009 eine neue Welt: Die Lastwagen verbannt, das Tempo gedrosselt, Häuser leergekündigt, saniert, ersetzt. Wie sieht es zehn Jahre danach aus?

Ein Gesprächsspaziergang von lerjentours in Zusammenarbeit mit créatices (Frauen gestalten die Schweiz). „An der Weststrasse – Jane’s Walk 2019“ weiterlesen

Ein Spaziergang zum Werk … #1

Wie wir uns einem Werk annähern, spielt eine wichtige Rolle. Wir machen es für einmal ganz konkret mit einem gemeinsamen Spaziergang. lerjentours startete am 12. März 2019 eine neue Reihe für Begegnungen mit Kunst. Die erste Künstlerin, die mit dabei war, war Ida Dober. Nach einem von lerjentours gestalteten Weg, auf dem uns die Künstlerin begleitete, trafen wir im Atelier auf ihre Installation «Schildkrötenrennen». Dauer 2 Stunden. „Ein Spaziergang zum Werk … #1“ weiterlesen

Geh den Luxus / A Luxurious Walk

«Wie haftet Luxus den Dingen an? Wie geht luxuriös gehen?» Solche und andere Fragen zu Luxus stellte sich die amerikanische Konzeptkünstlerin Heather Kapplow während ihres zweimonatigen Atelieraufenthalts in Zürich. lerjentours und Kapplow kamen ins Gespräch. Gemeinsam luden sie zu einem Walk entlang von Zürichs bekanntester Luxus-Meile. Dauer 1.5 Stunde. „Geh den Luxus / A Luxurious Walk“ weiterlesen

energetic walk

Mit der «Exposition XXS» stellte sich der KunstRaum R57 in Zürich der Herausforderung, auf seinen 18 m2 132 Werke von 68 KünstlerInnen auszustellen. Die KuratorInnen Ruedi Staub und nico lazula haben es geschafft. Das Resultat war vom 12. Dezember 2018 bis zum 11. Januar 2019 zu begutachten.
Im Rahmen der «Spezials» zur Ausstellung lud lerjentours zu einem «energetic walk». Es war ein gemeinsamer Versuch im Innenhof hinter dem Kunstraum gehend Energie aufzunehmen (und anschliessend der Kunst energievoll zu begegnen). Dauer 1 Stunde. „energetic walk“ weiterlesen

Gehen in Ausstellungen

Gertrude Stein empfahl: «Wenn ihr in einem Museum seid, geht langsam, aber bleibt nie stehen.» Das ist eine Möglichkeit. Es gibt verschiedene Arten in Ausstellungen zu gehen. Einige sind naheliegend, andere gilt es noch zu entdecken. Jede hat einen Einfluss auf die Wahrnehmung. Die Spazierkünstlerin Marie-Anne Lerjen und die Kulturvermittlerin Bettina Riedrich luden im Rahmen von quersumme zum gehenden Experimentieren und gemeinsamen Reflektieren über das Gehen in Ausstellungen. Dauer 1.5 Stunden. „Gehen in Ausstellungen“ weiterlesen

Walk the field

Den «Tennisclub Flugfeld» in Dübendorf gibt es nicht mehr. Die zwei Tennisplätze und das Clubgebäude sind aber noch da. Hier betreibt die Künstlerin Simone Etter von Juni bis Oktober 2018 den von ihr initiierten Kunst Club Dübendorf. Der Club ist offenes Atelier, Veranstaltungsort und Erkundungszentrale. Im Rahmen der Performance-Reihe «Perform the field» lud lerjentours zu einem gemeinsamen Erkundungsgang. Dauer 1 Stunde. „Walk the field“ weiterlesen

Das Klappern der Zoggeli. Eine Bewanderung

Der Ballenberg feiert 2018 Jubiläum: 50 Jahre Stiftung und 40 Jahre Freilichtmuseum. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Jubiläum wurde lerjentours zu einer künstlerischen Auseinandersetzung eingeladen. lerjentours‘ Vorschlag war natürlich ein Spaziergang. Hier die Ausschreibung:

«Der Ballenberg wirkt vielfach auf die Sinne ein. Vor allem der Sehsinn wird durch die Idylle heftig umworben. Wie kann man dem Charme der Idylle entkommen? Lässt sich über den Hörsinn nochmals anders über den Ort nachdenken? Die Spazierkünstlerin Marie-Anne Lerjen lädt nun zu einer gemeinsamen experimentellen Wanderung durch die Geräuschwelt des Freilichtmuseums Ballenberg.» „Das Klappern der Zoggeli. Eine Bewanderung“ weiterlesen

Ortsbegehung Territorium Hodlerstrasse

Das Kunstmuseum Bern wird während dreier Monate zum Terrain der République Géniale (17. August – 11. November 2018). Mit Bezug auf den französischen Fluxus-Künstler Robert Filliou (1926–1986) wird hier Kunst als prozessuale Denk- und Lernform neu erprobt. Die Aktionen – von Einzelauftritten bis zu kooperativen, mehrtägigen Formaten und Symposien – gliedern sich in die Rubriken «Live Art», «Teaching & Learning», «Eat Art» und «Ausstellung». Eine Kooperation des Kunstmuseums Bern und der Dampfzentrale Bern.

lerjentours war im Rahmen des Symposiums Ein Meter über dem Boden eingeladen, auf dem Territorium Hodlerstrasse einen experimentellen Lernspaziergang anzuleiten. Einbezogen waren Jeanette Beck (Architektin/Stadtplanerin, Bern), Beate Engel (Kunsthistorikerin/Kulturmanagerin, Bern) und Ursula Stücheli (Architektin, smarch Architekten, Bern) und alle MitgeherInnen (keine Voraussetzungen).

«Ortsbegehung Territorium Hodlerstrasse»
Samstag, 25. August 2018, 10–12 Uhr
Hodlerstrasse, Bern